Theaterabend beim Musikverein Aich

Am vergangenen Samstag lud der Musikverein zu einer besonderen Veranstaltung in die Aicher Festhalle ein: Die Theatergruppe unter der bewährten Leitung von Ellen Dudzig präsentierte den schwäbischen Schwank „0900 6 mal die 6“.

Bereits gut 2 Stunden vor Vorstellungsbeginn füllte sich die Halle mit gespannten und hungrigen Gästen, die sich vom Küchenteam des MV Aichs mit kulinarischen Köstlichkeiten verwöhnen ließen. Das gute Essen konnte dann gleich ab der Öffnung des Vorhangs durch die Strapazierung sämtlicher Lachmuskeln abtrainiert werden.

Die Handlung in Kürze:

Ort des Geschehens ist das Wohnzimmer der Familie Groß.

Die alten Freunde Gustav Groß (Karl Stiefel) und Karl Klapper (Horst Hauser) haben nach dem feuchtfröhlichen Besuch eines einschlägig bekannten Etablissements einige Probleme am Hals. Das größte Handicap stellt eine größere Summe Spielschulden dar. Die temperamentvollen Ehefrauen der beiden, Frieda Groß (Ellen Dudzig) und Klothilde Klapper (Inge Gaiser) kommen den Ehemännern auf die Schliche und zeigen ihnen schlagkräftig (sowohl verbal als auch im wahrsten Sinne des Wortes mit dem Wellholz!), wer im Haushalt das Sagen hat! Für Verwechslungen und Verwicklungen sorgen der Taek-WonDo-Kämpfer Ingo Bond (Tobias Ebinger), der auf der Suche nach einer geeigneten Partnerin kein Fettnäpfchen auslässt und gleichzeitig seine ausgeprägten „Nehmerqualitäten“ zur Schau stellt und die sexy Bardame Coco Loren (Franziska Graf), die die Stimmung im Wohnzimmer der Familie Groß kräftig aufmischt mit diversen KIeidungsstücken, die an ihrem Arbeitsplatz, der Bar „Toujours l’Amour“  liegengebliegen sind. Für das Salz in der Suppe sorgt die neugierigste Nachbarin der Welt, Mathilde Schnack (Sandra Stirn), die entweder am Fenster oder am Schlüsselloch klebt und ihre Gier auf Informationen befriedigt. Das hübsche Töchterchen der Familie Groß, Alexandra (Tamara Schweizer), fühlt sich von der Männerwelt anfänglich unverstanden und ungeliebt, findet jedoch in der Intelligenzbestie Mischa (Daniel Höfert), dem Sohn des Ehepaars Klapper, endlich einen geeigneten Partner. Nachdem sie ihm erfolgreich vermitteln kann, dass ein Praktikum in Liebesdingen wichtiger ist als sämtliche wissenschaftliche Theorien, hängt der Himmel bei beiden vollen Geigen.

Der wichtigste Mann der Familie ist unbestritten Opa Groß (Siegfried Kümmerle). Er wird für alt und senil gehalten und soll seinen Lebensabend im Lehnstuhl sitzend vollends absitzen. In Wahrheit stellt er aber das eigentliche Schaltzentrum der Familie dar und hat es faustdick hinter seinen fast 80 Jahre alten Ohren. Er kümmert sich mit Rat und Tat um die Liebesprobleme seiner Enkelin, zeigt dem jungen Taek-Won-Do-Helden was eine Harke ist und findet schließlich und endlich eine Lösung für die Geldsorgen seines Sohnes. U. a soll mit einer Erotik-Telefon-Hotline das fehlende Geld in die leere Familienkasse gebracht werden. Auch hier zeigt er ausdrucksvoll, welchen Service der Telefonkunde erwarten darf. Klar ist, dass so ein „heißes Thema“ zu allerhand Durcheinander im Hause Groß führt!

Selbstverständlich findet das ganze Hin und Her in einer turbulenten Schlussszene ein wunderbares Happy End.

In diesem Schwank erlebten die Theaterfans des MV Aichs nicht nur die bekannten und beliebten Akteure Ellen Dudzig, Inge Gaiser, Sandra Stirn, Karl Stiefel, Siegfried Kümmerle und Horst Hauser, sondern mit Tamara Schweizer, Franzi Graf, Tobias Ebinger und Daniel Höfert  auch einige Darsteller aus der Altersgruppe U30. Dies gibt Anlass zur Hoffnung, dass die lange und überaus erfolgreiche Tradition des Theaterspielens beim Musikverein auch in den nächsten Jahrzehnten eine Fortsetzung findet.

Nicht vergessen werden dürfen bei einem Theaterstück die Akteure hinter den Kulissen. Rose Hahn und Brigitte Graf waren für die Frisuren und für das Schminken der Schauspieler verantwortlich. Holger Merkle und Walter Laux kümmerten sich um die Technik und Silvia Kuhn soufflierte.

Das könnte Dich auch interessieren …