Bericht Muttertags-Konzert 2014

Vergangenen Sonntag lud der Musikverein Aich, zusammen mit dem Handharmonikaclub Großbettlingen zum traditionellen Muttertagskonzert ein.

Ein besonderes „Schmankerl“ waren dieses Jahr unsere selbstgemachten Pralinen, von welchen jede Frau zur Begrüßung eine gereicht wurde.

Nach der Begrüßung durch Vorstand Armin Hild, eröffnete der HHC Großbettlingen mit einem „Concerto D’Amore“ den Abend. – Die würdevolle Einleitung in Barockem Stil,  gepaart mit dem poppigen Mittelteil lief in einem charaktervollen Adagio aus.
Oliver Sauer führte souverän durch das facettenreiche Konzert der Handharmoniker.
Die Reise ging weiter durch den Südosten Europas mit dem 2. Teil der „Dalmatinischen Tänzen“, führte über Klassische Musik, Popklassikern und Tangoklängen  bis hin zu einem flotten Rock’n Roll.
Mit spanischen Melodien verabschiedete sich der HHC Großbettlingen von seinen begeisterten Zuhörern. – Jedoch liessen diese die Musiker erst nach der 2. Zugabe die Bühne verlassen.

In der Pause gab es zu anregenden Gesprächen die passenden Getränke sowie kleine Häppchen.  Eine Premiere war der Verkauf selbstgemachter Pralinen. – Diese wurden von den Aichern Musikerinnen in liebevoller Handarbeit gearbeitet und gestaltet. Das kulinarische Mitbringsel war ein großer Erfolg und schnell vergriffen.

Gestärkt nahm nun die Stammkapelle des Musikvereins Aich auf der Bühne Platz. Mit der Ouvertüre zu „Dichtern und Bauer“  nahm der Musikverein die Zuhörer mit auf den Weg der Liebesgeschichte eines Bauern und Dichters . Der Komponist Franz von Suppe feierte mit dieser Ouvertüre einen Welterfolg der nicht zuletzt dem Arrangement von M. Hempel für Blasorchester zugesprochen wurde.
Die Stücke wurden in gewohnter, verständlicher Weise von Anna-Marie Fritz vorgestellt und erläutert.  So konnte sich jeder Zuhörer durch das abwechslungsreiche Programm der Stammkapelle hindurch leiten lassen.
Es folgte ein spanisches „Tuba concerto“. Unser Solist Christoph Kramer verlies die hinterste Reihe und präsentierte mit viel Geschick und Können das Klangvolumen seines Instrumentes.
Mit leisen und flotten Stücken nahm die Musik das Publikum mit und verabschiedete sich mit den „Italo Pop Classics“.
Der Musikverein Aich verlies nach 2 Zugaben die Bretter diesen Abends.

Armin Hild verabschiedete das applaudierende Publikum in symphatischer Weise und nicht ohne sich bei den Beteiligten des Abends zu Bedanken!

Wir sagen: – Dankeschön an den HHC Großbettlingen und die Besucher unseres Konzertes.

Das könnte Dich auch interessieren …