Frühlingshaftes Muttertagskonzert am 14.05.2017

Vergangenen Sonntag lud der Musikverein Aich zu seinem traditionellen Frühjahrskonzert in die Festhalle in Aich ein. Auf der Bühne nahm nun die Jugendkapelle unter der Leitung von Giuseppe Barbuscia Platz. Mit dem bekannten Stück „The Pirates of the Caribbean“ tauchten wir in die offenen Weltmeere ein, Vorstand Armin Hild begrüßte nach dieser beeindruckenden Reise, das applaudierende Publikum. Verzaubert hat uns danach die Jugendkapelle mit „Accidentally in Love“ von Adam F. Duritz.

Vergangenen Sonntag lud der Musikverein Aich zu seinem traditionellen Frühjahrskonzert in die Festhalle in Aich ein. Auf der Bühne nahm nun die Jugendkapelle unter der Leitung von Giuseppe Barbuscia Platz. Mit dem bekannten Stück „The Pirates of the Caribbean“ tauchten wir in die offenen Weltmeere ein, Vorstand Armin Hild begrüßte nach dieser beeindruckenden Reise, das applaudierende Publikum. Verzaubert hat uns danach die Jugendkapelle mit „Accidentally in Love“ von Adam F. Duritz. Verabschiedet haben sich die kleinen-großen Musiker mit dem Stück „The Best of Queen“, hier brachten Sie das ganze Publikum mit „We Will Rock You“, „Another One Bites The Dust“ und „We are The Champions“ zum Rocken und Staunen. Bei der Zugabe „I Love Polka“ brachte uns die Jugendkapelle bei, was echte Blasmusik ist und machten Ihrem Dirigenten Giuseppe Barbuscia damit eine riesen Freude. Hinreißend waren die zwei Moderatorinnen Romy Stirn und Lea Künig, die die Stücke der Jugendkapelle angesagt haben. Der Musikverein Aich und besonders Giuseppe Barbuscia sind stolz auf seine Schützlinge, die das Konzert mit Bravur gemeistert haben. Nach einer kurzen Umbaupause zeigte nun die Stadtkapelle Nürtingen, mit Ihrem Dirigenten Herward Heidinger, ihr Können. Sie begrüßten das Publikum farbenreich und effektvoll mit dem Werk „Flashing Winds“ von Jan van der Roost. Mit „Noah´s Ark“ wurde das gesamte Publikum in die biblische Geschichte der Arche Noah entführt. Bei dem Blasorchesterwerk „Mr. Petz“ von Josef Pecsi hörten wir ein einzigartiges Solo des Fagott Spielers Adrian Hörner. Er hat uns gezeigt, dass er sein Instrument perfekt beherrscht. Beim diesjährigen Muttertags Konzert hörten die Zuschauer gleich zwei bekannte Musicals. Mit dem ersten Musical Stück „Mary Poppins“ tauchte die Stadtkapelle Nürtingen, uns in eine Welt voller Magie und Fantasie. Die Geschichte von Mary Poppins berührt und erzählt auf wunderbare Weise davon, wie wichtig es im Leben ist, sich auf das Wesentliche zu besinnen und sich ein großes Herz zu bewahren. Nach einem großen Applaus verabschiedete sich die Stadtkapelle Nürtingen mit Ihrem Stück „Jackson 5 Medley“. Der japanische Arrangeur Takashi Hoshide wählte für sein Jackson 5 Medley die eingängigen Songs I’ll Be There, I Want You Back, ABC und Never Can Say Goodbye. Eine tolle Zugabe ließ sich das Publikum nicht entgehen und somit spielte die Stadtkapelle noch einen zünftigen Marsch. Da leider Tobias Fath aus gesundheitlichen Gründen nicht die Moderation der Stadtkapelle Nürtingen durchführen konnte, hat dies spontan seine Musikkollegin Carmen Scheufele übernommen, sie hat uns charmant und informativ durch das Programm geführt. Nach einer kurzen Pause mit Sekt, Kleingebäck und interessanten Gesprächen nahm die aktive Kapelle des Musikvereins, unter der Leitung von Jürgen Jubl auf der Bühne Platz. Einen imposanten Anfang machte das Stück „Einzug der Gäste auf der Wartburg“. Das Eröffnungsstück stammt aus der großen romantischen Oper Tannhäuser und ist ein prachtvolles Highlight. Mit dem Stück „The Witch and the Saint – die Hexe und die Heilige“ wurden die Gäste in ein dunkles Kapitel des Mittelalters entführt: der Hexenverfolgung. Mit spannenden und mystischen Klängen wurde das komplette Publikum überrascht. Nun ging es weiter mit dem zweiten Musicalstück des Abends – „Tanz der Vampire“. Die Aicher Festhalle wurde in ein schauriges Vampirschloss verwandelt und allen ist bei den rockig-gefühlvollen Balladen ein Schauer über den Rücken gelaufen. Große Gefühle waren hier garantiert. Anschließend wurden die Ehrungen von Rudi Kuhn im Auftrag des Kreisverband Stuttgart/Filder  für langjährige aktive Mitgliedschaft vorgenommen. Geehrt wurden für 10 Jahre aktiv  Mitgliedschaft im Musikverein Aich, Hannah Kuhn, für 20 Jahre Carolin Dehmel, für 30 Jahre  Dieter Schweizer und für 40 Jahre Harald Maier. Claus Schmid wurde überraschend für seine 25-jährige Tätigkeit als Notenwart geehrt. Weiter ging es im Programm mit etwas ganz besonderem. Das Publikum durfte eine „Begegnung“ mit dem Blasinstrument – dem Alphorn – erleben. Das Alphorn gehört zu den Blasinstrumenten und gilt als Nationalsymbol der Schweiz. Die tollen Alphornbläser und Solisten Jürgen Jubl und Albert Maier haben uns mit Ihren Alphornklängen in die Schweizer Bergwelt entführt. Das unwiderstehliche und flotte Stück „Can´t take my eyes of you“ war der Abschluss der Stammkapelle des Musikvereins Aich. Hier hat uns die Solistin Annett Baral-Kernchen ihr Können mit Ihrer Querflöte bewiesen. Nach einem donnernden Applaus ließ sich die Kapelle noch eine Zugabe entlocken und sie spielte aus „Grönemeyer“ den flotten Mambo. Zum Schluss spielte der Musikverein Aich für alle Geehrten den zünftigen Marsch „Alte Kameraden“ und verabschiedete sich von der Bühne. Durch das Programm führte beim Musikverein Aich souverän Tamara Schweizer. Vorstand Giuseppe Barbuscia bedankte sich bei der Stadtkapelle Nürtingen für ihre tolle musikalische Leistung, bei den Moderatorinnen Romy Stirn, Lea Künig, Carmen Scheufele und Tamara Schweizer und bei den zwei Dirigenten Jürgen Jubl und Herward Heidinger. Vorstand Armin Hild bedankte sich bei Giuseppe Barbuscia für seine tolle Arbeit als Dirigent der Jugendkapelle. Giuseppe Barbuscia´s Dank galt ebenfalls dem tollen Publikum und den Müttern bezüglich des Muttertags. Ein wunderschöner, stimmungsvoller und abwechslungsreicher Abend ging zu Ende. Der Musikverein Aich bedankt sich bei bei all denen die dazu beigetragen haben.

Das könnte Dich auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.