Sonniges Sommerfest – Gelbe Enten – Bunter Kunsthandwerkermarkt

Der Musikverein feierte am Samstag den 15. und am Sonntag den 16. Juli bei strahlendem Sonnenschein sein alljährliches Sommerfest mit dem bekannten Entenrennen und dem Kunsthandwerkermarkt. Zum ersten Highlight am Samstagabend um 18:30 Uhr versammelten sich neben den 2000 Enten auch zahlreiche Zuschauer die es kaum erwarten konnten Ihre Enten in der Aich schwimmen zu sehen. Die kleinen gelben Enten schwammen siegessicher die Aich hinunter und bei manchem Losbesitzer kam das Rennfieber auf. Es war ein tolles Spektakel bei dem Jung und Alt mitfieberten.

Der Musikverein feierte am Samstag den 15. und am Sonntag den 16. Juli bei strahlendem Sonnenschein sein alljährliches Sommerfest mit dem bekannten Entenrennen und dem Kunsthandwerkermarkt. Zum ersten Highlight am Samstagabend um 18:30 Uhr versammelten sich neben den 2000 Enten auch zahlreiche Zuschauer die es kaum erwarten konnten Ihre Enten in der Aich schwimmen zu sehen. Die kleinen gelben Enten schwammen siegessicher die Aich hinunter und bei manchem Losbesitzer kam das Rennfieber auf. Es war ein tolles Spektakel bei dem Jung und Alt mitfieberten. Der ein oder andere trug stolz seinen Preis nach Hause, den Ihm die kleine Ente eingefahren hatte. Eine weitere Besonderheit war der Besuch der Musikgruppe von Aichtals Partnerstadt Sümeg. Die Musikerfreunde des Musikvereins Sümeg unterhielten die zahlreichen Gäste mit flotter Musik und gaben dem Festplatz eine ungarische Note. Ebenfalls wurde der Abend von unseren Freunden vom Musikverein Neuenhaus umrahmt. Sie zeigten uns Ihr musikalisches Können und rundeten den ersten Festtag hervorragend ab. Kulinarische Leckereien wie z.B. das neue Musikersteak mit Gemüse und bunte Cocktails an der Bar machten den Sommerabend zu etwas ganz Besonderem. Der Sonntag wurde traditionell mit dem Gottesdienst auf dem Vorplatz der Festhalle eingeläutet. Er wurde charmant von Pfarrer Sedlak geleitet. Musikalisch begleitet wurde der Gottesdienst wie jedes Jahr von der Stammkapelle des Musikvereins Aich, unter der Leitung von Giuseppe Barbuscia. Ab 11 Uhr startete der bunte Aicher Kunsthandwerkermarkt auf der Streuobstwiese neben der Festhalle. Bei herrlichem Wetter konnte jedermann durch die vielen bunt gestalteten Markstände schlendern. Genähtes, gefilztes, gebackenes, geschmiedetes und Besonderheiten aus Leder blitzten hervor. Es war eine Märchenhafte und besondere Atmosphäre. Musikalisch hatte die Stammkapelle des Musikvereins aus Rietheim den Frühshoppen übernommen. Schwungvoll unterhielten Sie das Publikum. Kulinarisch fuhr auch an diesem zweiten Festtag der Musikverein Aich und all seine Helfer sein Können auf und für jedermann war etwas dabei. Vom Musikersteak, über Pommes und Hähnchen bis hin zu phantastischen Kuchen und Torten. Von 13:30 Uhr bis 14:30 Uhr konnten die Festgäste nochmals den sagenhaften Klängen unserer Musikfreunde aus Sümeg lauschen. Gegen 14:30 Uhr nahm die Bläserklasse des Musikvereins Aich auf der Bühne platz. Es war der allererste Festauftritt der Bläserklasse den die Kleinen – Großen mit Bravur meisterten. Seit letztem Jahr im Oktober ist die Bläserklasse nun wieder aktiv und sie brachten das ganze Festpublikum zum Staunen. Danach zauberte die Jugendkapelle des Musikvereins Aich all den Gästen ein Lächeln ins Gesicht. Die Jugendlichen meisterten Ihren Auftritt, unter der Leitung von Giuseppe Barbuscia, hervorragend und wurden mit sehr viel Beifall belohnt!
Der Spielmannszug der Freiwilligen Feuerwehr Bonlanden gab dem Nachmittag sein musikalisches Rahmenbild und untermalte die herrlichen Sonnenstrahlen mit tollen Klängen. Der Musikverein der Stadtkapelle Leinfelden spielte noch bis zum Festausklang stimmungsvolle Stücke und beendete mit einer tollen Zugabe das Fest.

Wir bedanken uns bei allen Kuchenbäckern, Köchen, Künstlern, Helfern, dem Entenrennen-Team, den Musikern, unseren Freunden aus Sümeg und vor allem bei den Besuchern, die das Sommerfest mit gestaltet haben und wieder einmal zu etwas ganz besonderem gemacht haben.

Das könnte Dich auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.